Biography

Was lange währt, wird endlich gut!

Nachdem die 3 Brüder Sascha, Stephan und Thomas Viereck einige Erfahrungen in diversen Musikprojekte gesammelt haben, war es in der Zeit im September 2006 unter gemeinsamer Flagge Musik zu produzieren und zu veröffentlichen. Es war der Tag der großen Zusammenkunft der Wächter. Das richtende Auge über Gesellschaft und Menschheit wurde geöffnet und mit eXcubitors (lat. Wächter) das Medium geschaffen, darüber zu berichten!Ihre Begeisterung für Synthesizer und atmosphärische Klänge haben die Jungs nicht erst seit den 80 Jahren intus. Mit eXcubitors ist es den 3 Hessen gelungen ihren ganz individuellen Synth-Pop Stil zu kreieren, der durch fantastische Klangflächen, durchschlagenden und impressive Beats sowie einer ganz besonderen emotionalen und ehrlichen gesellschaftspolitischen Note bereits heute schon viele Fans begeistert.

Ende 2007 „Auferstehung aus Ruinen“ das Debütalbum

Nach einem intensiven Jahr Arbeit an ihrem Erstling, zelebrierten eXcubitors am 07.12.2007 ihre ganz persönliche „Auferstehung aus Ruinen“. Das Album glänzt durch  11 energiegeladene, tanzbare aber auch ruhigere  Songs im Synth-/Elektro-Pop Konstrukt.  Durch ihren individuellen Stil und den „zum nachdenken gedachten“, ehrlichen Botschaften haben es eXcubitors mit „Auferstehung aus Ruinen“ geschafft, sich bei vielen Menschen/Fans/Medien in den Köpfen bzw. im Gehör festzusetzen und emotional zu bewegen. „Auferstehung aus Ruinen“ wurde für ein Debütalbum von der Presse sehr positiv aufgenommen. 2008 hatten eXcubitors dann u.a. auch die Gelegenheit das Album und Ihre Live-Qualitäten präsentieren zu können. Die Live-Shows sorgten für große Anerkennung und für einige neue begeisterte und treue Anhänger.

Am 30.04.2009 „Operation Observation“ das 2. Album

Das „alles durchdringende“ Auge öffnet sich erneut. Die Wächter sind zurück und präsentieren Ihr mit Abstand bestes und vielseitigstes Album, das gespickt ist mit faszinierenden Synth-Klangwelten, treibenden und durchdringenden Beats sowie gnadenlos ehrlichen, gesellschaftspolitischen Botschaften. Über 1 Jahr haben sich eXcubitors mit der Produktion/Kreation von „Operation Observation“ Zeit gelassen, was man noch mal deutlich in Punkto Weiterentwicklung und Feinschliff spürt und zu hören bekommt.  Mit “Operation Observation” ist auch erstmals der erfolgreiche Club-Hit “Fehler im System”, der wochenlang in den Top Ten der GEWC Charts platziert war, auf CD verfügbar. Außerdem steuert auch diesmal wieder Anne Goldacker (Obsc(y)re, Wintry) ihre einzigartige Stimme zum orchestralen Geniestreich „Observation“ bei.  Die renommierte Band „Lost Area“ rundet das Gesamtwerk mit Ihrem genialen RMX zum Clubkracher „Isolated“ ab. Mit “Operation Observation” sind eXcubitors über sich selbst hinausgewachsen.Auch 2009 werden viele Fans wieder in den Genus einer Live-Show kommen. U.a. sind bereits das Elektroshokk-Festival in Adelsheim am 17. April 2009 bestätigt, sowie das Dungeon Open Air in Bargenstedt am 10. Juli 2009.

Am 22.12.2014 – Release des 3. Studioalbums mit dem Titel Wächter

5 lange Jahre haben sich die „Wächter“ um die beiden Brüder Sascha und Stephan Viereck Zeit für ihre Beobachtungen gelassen, um an zwölf elektrisierenden und detailliert ausgefeilten Songs im Synthpop-Stil der etwas anderen Art zu arbeiten. Die charismatische weibliche Stimme auf dem Album stammt dabei von Saschas Frau Annika, die damit ihr Banddebüt gibt und sich optimal in die Klangwelt von eXcubitors einfügt.

Die Sounds sind eingängig, atmosphärisch, individuell und reflektieren die konsequente Weiterentwicklung der Band. eXcubitors besingen und feiern die innovativen 80er Jahre, die einen großen Einfluss auf ihre musikalische Arbeit hatten. Dies zeigt auch ihre eigene leidenschaftliche Interpretation des legendären Hits von Phil Collins „In the air tonight“. Auch aktuelle Themen hat das Auge erfasst und die Frage gestellt, ob sich hinter dem Ebola-Virus eine von Menschen gemachte Politik der Reduktion verbirgt. Darüber hinaus werden Willenskraft, Durchhaltevermögen und die generelle Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Seins musikalisch zur Sprache gebracht. Gerade als junge Band braucht man in der rauen Musikwelt eine sehr dicke Haut, um sich nicht unterkriegen zu lassen.

Man merkt dem neuen Werk von eXcubitors an, dass hier viel Herzblut drin steckt und den elektronischen Klangerzeugern mit großer Raffinesse alles abverlangt wurde. Herausgekommen ist dabei eine ganze Bandbreite von elektronischen Klangerlebnissen – von mitreißenden Beats, die die Tanzeslust anregen bis hin zu imposanten, cineastisch anmutenden Klängen, die Gänsehaut-Feeling erzeugen.

Mit ihrem 3. Studioalbum „Wächter“ haben eXcubitors ein interessantes und ausgereiftes Album geschaffen, das einen Meilenstein in ihrer Musiklaufbahn darstellt. eXcubitors sind nicht tot – im Gegenteil: Sie sind lebendiger und klangvoller als je zuvor. The Time has come …

Ende 2016 kehren eXcubitors zurück mit neuem Sänger

Ronny Strehmann ist seit Ende 2016 bei eXcubitors und wir freuen uns den Berliner bei uns begrüßen zu dürfen. Neben Stephan übernimmt er einen Großteil unserer Vocals. Er bringt sowohl seine tolle Stimme ein sowie neue Ideen und jede Menge Know-How und Talent bei der Videoproduktion. Im Februar 2017 entsteht das erste neue gemeinsame Werk mit dem Name Proud Leaders. Damit fällt der Startschuss für die Arbeiten an Album Nummer IV. Die 2. Auskopplung in 2017 ist endlich wieder ein deutscher Titel mit dem Namen Unperson. Am 23.06.2017 wurde Unperson sowie das offzielle Video dazu veröffentlicht.